Abfallentsorgung


Hier können Sie den aktuellen Abfallkalender für das Jahr 2019 herunterladen. (PDF)


 

Mitteilung der Abfallwirtschaft des Landkreises Waldeck-Frankenberg:

Einschränkung bei der Direktanlieferung gewerblicher und privater Abfälle an die Müllumladestationen

Die Abfallvorbehandlungsanlage in Flechtdorf wurde am 10. Juli durch ein Feuer vollständig außer Betrieb gesetzt und steht bis auf weiteres nicht zur Verfügung. Wir gehen bis zum Vertragsende im nächsten Jahr nicht von einem Wiederaufbau aus. Die Abfälle müssen nun zu verschiedenen Behandlungsanlagen transportiert werden. Erschwerend kommt hinzu, dass während der Sommermonate viele Heizkraftwerke und Behandlungsanlagen Revisionen durchführen und somit aktuell weniger Verarbeitungskapazität vorhanden ist.

Trotz der Schwierigkeiten  werden an den  Entsorgungsanlagen in Diemelsee-Flechtdorf, Frankenberg-Geismar und Bad Wildungen seit 17. Juli wieder private und gewerbliche Restabfälle unter folgenden Voraussetzungen angenommen:

  • sperrige Abfallbestandteile dürfen eine Länge von 1,50 m nicht übersteigen
  • Erntekunststoffe können nur kleinformatig, im aufgerollten oder gefalteten Zustand angenommen werden
  • Containerdienste und Kippfahrzeuge über 5 m³ müssen die Anlieferung vorher unter Tel 06451/743-746 bei der Logistikplanung des Eigenbetriebes melden und erhalten einen Anliefertermin

Wir haben in der Presse und auf unserer Homepage darauf hingewiesen, dass es in den nächsten Wochen immer noch zu längeren Wartezeiten bei der Annahme und Abfertigung von privaten und gewerblichen Anlieferungen bis hin zu Abweisungen kommen kann, da kurzfristige Kapazitätsengpässe entstehen können. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir derzeit vorrangig auf die Sperrmüllabfuhr der Städte und Gemeinden hinweisen, da wir eine Abnahme nicht grundsätzlich garantieren können. Vorrang haben zur Zeit alle kommunalen Anlieferungen wie Hausmüll und Sperrmüll sowie die Container der Bauhöfe (nach Voranmeldung). Bioabfallanlieferungen sind von den Einschränkungen nicht betroffen.

Wir bitten in dieser schwierigen Situation um Ihre Unterstützung und Verständnis dafür, dass wir zur Zeit nicht alle Sperrmülldirektanlieferungen abfertigen können. Auch müssen wir in dieser Situation in jedem Fall auf die vorgeschriebenen Annahmebedingungen bestehen und werden Sie strikt umsetzen. Bei Anfragen Ihrer Bürger verweisen Sie bitte zunächst auf Ihr kommunales Einsammelsystem. Ansonsten können Sie auf unsere Service Telefon verweisen (06451 / 743 – 746), damit wir weitere Auskünfte geben können.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung



DEPONIE SANDBERG

Öffnungszeiten: Samstags von 10.00 – 12.00 Uhr

Die Aufsichtsperson, Herr Werner Groß, ist telefonisch unter der Nummer 06453/1499 oder 0151/28772866 erreichbar.

Annahme:
- Bauschuttkleinmengen (max. 3 cbm) 15,--€/cbm
- verholztes Astwerk bzw. erdfreie Wurzelstöcke 8,--€/cbm

Wichtiger Hinweis für alle Anlieferer:
Es darf nur noch verholztes Astwerk mit und ohne Laub oder Nadeln und erdfreie Wurzelstücke angeliefert werden. Rasenschnitt, Gras, Moos, Triebspitzen, sonstiger Grünabfall, Erde, Friedhofsabfälle, Bauholz und andere Abfälle dürfen nicht mehr angeliefert werden bzw. enthalten sein.

Grund hierfür ist, dass die Abfallwirtschaft des Landkreises Waldeck-Frankenberg die auf der Deponie angelieferten verholzten Baum- und Astschnitte zur Energieerzeugung in ihrem Biomassekraftwerk verwertet. Dadurch will die Abfallwirtschaft einen sinnvollen und für den Gebührenzahler kostensenkenden Beitrag zur Kreislaufwirtschaft leisten. In den letzten Jahren sank die Qualität des erfassten Materials leider beständig ab. Teilweise lag der Gehalt an verwertbarem Energieholz deutlich unter 50 %. Die verbleibende Restmenge musste kostenintensiv zu Lasten aller Gebührenzahler kompostiert werden.



Wie entsorge ich...

VERWERTBARE GEBRAUCHTMÖBEL
Gute erhaltene und verwertbare Gebrauchtmöbel können zur Abholung durch den Werkhof, Korbach, in Auftrag gegeben werden.
-Kostenlos- Tel. 05631/ 91 37 48

ELEKTRO- UND ELEKTRONIKABFÄLLE / METALLGEGENSTÄNDE
Metallgegenstände und alte Elektro-Großgeräte, wie z.B. Kühlgeräte, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Wäscheschleudern, Bügelmaschinen, Geschirrspüler, Herde/Backöfen, Getränkeautomaten, elektr. Heizgeräte, elektr. Heizkörper, Koch- und Heizplatten, Mikrowellengeräte, elektr. Rasenmäher, sonst. Kochgeräte, Ventilatoren, Klimageräte, Be-/Entlüftungsgeräte, PC´s, Fernsehgeräte und sonst. Bildschirme werden ab sofort kostenfrei durch die Fa. Fritz Mittelstädt abgeholt. Die Abholung erfolgt nur nach vorheriger Anmeldung über eine Anmeldekarte, die Sie bei der Stadtverwaltung erhalten. Sie erhalten nach der Beantragung von der Fa. Fritz Mittelstädt eine schriftliche Bestätigung mit dem genauen Abfuhrtermin. Die Elektronikgeräte bzw. Metallgegenstände sollten zum bekanntgegebenen Termin ab 6.00 Uhr am Straßen- oder Gehwegrand bereitstehen. Elektrokleingeräte werden nur in Verbindung mit Elektrogroßgeräten abgeholt und sind auch auf der Anmeldekarte entsprechend anzukreuzen! Auch diese Abholung ist kostenfrei.
Desweiteren können Elektrokleingeräte weiterhin bei der Stadtverwaltung kostenlos abgegeben werden.
Zusätzlich haben Sie als Bürger/Bürgerin der Stadt Gemünden (Wohra) die Möglichkeit, Ihre Elektrogeräte gegen Vorlage Ihres Personalausweises direkt auf der Müllumschlagstation in Geismar oder auf der Kreisabfalldeponie in Flechtdorf gebührenfrei abzuliefern.

SPERRMÜLL
Die Abholung von Sperrmüll erfolgt nur nach vorheriger Anmeldung über eine Anmeldekarte, die Sie bei der Stadtverwaltung erhalten. Sie müssen diese Karte entsprechend ausfüllen und direkt an die Fa. Mittelstädt nach Stadtallendorf schicken. Sie erhalten nach der Beantragung von der Fa. Fritz Mittelstädt eine schriftliche Bestätigung mit dem genauen Abfuhrtermin. Der abzuholende Sperrmüll sollte am Abfuhrtag ab 6.00 Uhr am Straßen- oder Gehwegrand bereitstehen.
Erläuterung Sperrmüll: Sperrmüll sind „Einrichtungsgegenstände aller Art aus Haushaltungen, die wegen ihrer Größe und Sperrigkeit nicht in die bereitgestellten Müllbehälter passen und nicht fest in dem Gebäude verbunden sind. Zum Sperrmüll zählen u.a. Haus- und Gartenmöbel, Betten, Sprungrahmen, Matratzen, Teppiche.
Zusätzlich haben Sie als Bürger/Bürgerin der Stadt Gemünden (Wohra) die Möglichkeit, Ihren Sperrmüll gegen Vorlage Ihres Personalausweises direkt auf der Müllumschlagstation in Geismar oder auf der Kreisabfalldeponie in Flechtdorf gebührenfrei abzuliefern.

BAUSCHUTT
Bauschuttkleinmengen bis max. 3 cbm können zu den festgesetzten Annahmezeiten auf dem „Schredderplatz“, Deponie Sandberg, abgegeben werden.
Bauschutt ist ein Gemisch aus festen, mineralischen Stoffen, bestehend aus Beton, Mauerwerk, Ziegel, Mörtel, Steinbaustoffen etc.
(Anmerkung: Rigips gehört nicht zu Bauschutt!)

MEDIKAMENTE
Die Abgabe von nicht mehr benötigten Medikamenten oder von solchen, bei denen das Verfallsdatum überschritten ist, erfolgt in den Apotheken. Umverpackungen aus Pappe werden über die blaue Tonne entsorgt. Die Apotheken sind zur Rücknahme allerdings nicht verpflichtet. Weitere Infos bei der Abfallwirtschaft Waldeck-Frankenberg.                                                      

SONDERMÜLL
Die Abgabe von nicht mehr benötigten Holzschutzmittel, Farben, Lacke, Lösungsmittel, Klebstoffe, Pflege- und Putzmittel, Chemikalien, Spraydosen, Leuchtstoffröhren usw. erfolgt 2 x jährlich, Termine sind dem Abfallkalender zu entnehmen und werden in der Presse bekanntgegeben. Weitere Infos bei der Abfallwirtschaft Waldeck-Frankenberg.

ALTREIFEN/ GROSSBATTERIEN
Die Abgabe von nicht mehr benötigten Reifen bzw. Grossbatterien erfolgt 2 x jährlich, Termine sind dem Abfallkalender zu entnehmen und werden in der Presse bekanntgegeben. Weitere Infos bei der Abfallwirtschaft Waldeck-Frankenberg.

ALTGLAS
Altglas bringen Sie bitte weiterhin in die öffentlich aufgestellten, im gesamten Stadtgebiet verteilten Altglascontainer. Hierbei wird nach Farben getrennt gesammelt.

ALTKLEIDER
Altkleider gehören nicht zum Abfall. Behälter sind durch das DRK am Verbandsgebäude, Auestraße sowie in den Stadtteilen Grüsen, Sehlen und Schiffelbach aufgestellt.

BATTERIEN
Batterien nimmt der Fachhandel zurück. Außerdem gibt es Sammelbehälter am Rathaus sowie beim „Werkmarkt Seibert“.



Ihr Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung:

Frau Ricarda Lückel
Telefon (geschäftlich):
06453 - 9123 - 17
Fax (geschäftlich):
06453 - 9123 2317